Direkt Zimmer buchen

Ausflüge ins Land der 1000 Berge

Schlösser, Burgen, Draht und jede Menge Technik

Eines ist sicher: Langweilig wird Ihnen im Schloss Hotel Holzrichter nicht. Denn es liegt zwar herrlich idyllisch, aber dennoch in unmittelbarer Nähe zu zahlreichen Ausflugszielen und dem Ruhrgebiet. Für Sie haben wir ein paar Geheimtipps zusammengestellt:

Burg Altena mit Erlebnisaufzug: Eine Reise ins Mittelalter

Sie ist eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands. Der ab dem 12. Jahrhundert errichtete Wehrbau lässt das Herz jedes Ritter- und Burgenromantikers höher schlagen. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Ihre internationale Bekanntheit verdankt die Burg Altena der ersten ständigen Jugendherberge der Welt, die dort 1914 eingeweiht wurde. Sie ist als Museum Weltjugendherberge noch im Originalzustand erhalten. Aktuelle Berühmtheit erlangte die Burg durch den neuen Erlebnisaufzug, der bereits etliche Preise eingeheimst hat. So wird schon der Weg auf den Berg zu einem unvergesslichen Erlebnis. Übrigens: Immer am ersten Augustwochenende verwandelt sich die Stadt Altena in ein mittelalterliches Dorf mit zahlreichen Händlern, Rittern, Gauklern und jeder Menge Musik.

Schloss Hohenlimburg: Auf den Spuren Graf Dietrichs

Graf Dietrich war es, der das Schloss Hohenlimburg am südlichen Rand des Ruhrgebiets einst erbaute. Seither war es der Herrensitz vieler Adelsfamilien. Es ist die einzige mittelalterliche Höhenburg in Westfalen, die weitgehend im Ursprungszustand erhalten ist. Neben dem Schloss an sich ist aber vor allem auch das Deutsche Kaltwalzmuseum sehenswert.

Drahtmuseum Altena: Draht umspannt die Welt

„Vom Kettenhemd zum Supraleiter“ lautet das Motto im Deutschen Drahtmuseum in Altena. In dem Museum unterhalb der Burg Altena wird nicht nur die technische Entwicklung anschaulich dokumentiert, sondern auch die Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte. Spätestens nach einem Gang durch die Ausstellungsräume ist klar: Zivilisation ohne Draht – absolut undenkbar!

Dechenhöhle Letmathe: Tropfsteine und Deutsches Höhlenmuseum

Die Dechenhöhle ist eine der schönsten und größten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Begeben Sie sich auf eine zauberhafte Reise in unterirdische Märchenwelten. Bewundern Sie gigantische Stalagmiten und Stalagtiten oder begeben Sie sich im Höhlenmuseum auf die Spur riesiger Höhlenbären, die es nachweislich auch bei uns im Sauerland gab.

Phänomenta Lüdenscheid: Ein Tag in der Welt der Wissenschaft

Die Phänomenta in Lüdenscheid ist mehr als ein Museum: Sie ist das erste Science-Center Deutschlands. Mit Experimenten zum Mitmachen werden Physik und Technik für jeden zum Erlebnis. Das interaktive Museum bietet Besuchern einen Ausflug in die Welt der Wissenschaft. Anfassen und Ausprobieren sind hier ausdrücklich erwünscht. Denn die Philosophie lautet: „Lernen und Verstehen geschehen nicht 'über Knopfdruck' am Experiment oder Exponat, sondern durch eigenes Ausprobieren und Experimentieren – so lange und so oft jeder Einzelne möchte.“

Heimatstube Wiblingwerde: Eine Dorfgeschichte im Zeitraffer

Wie war das Dorfleben früher? Wie wurde gearbeitet? Wie haben die Menschen gelebt? Zeitgeschichte zum Anfassen und Erleben gibt es in der Wiblingwerder Heimatstube. Hier haben engagierte Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins mit Relikten und Bildern längst vergangener Tage ein attraktives, kleines Museum geschaffen. Die benachbarte Schusterwerkstatt ist beispielsweise eingerichtet wie vor 100 Jahren. Immer wieder gibt es Vorführungen alter Handwerkskunst.

Brenscheider Mühlen: Vom Korn zum Brot

Der Wasserreichtum in Südwestfalen veranlasste die Menschen schon im Mittelalter, mit Hilfe von Wasserrädern die natürliche Energie der Bach- und Flussläufe zu nutzen. Nirgends wird das noch deutlicher als in den Brenscheider Mühlen. Ein Denkmalensemble, das den Betrachter mitnimmt auf eine Reise in längst vergangene Zeiten. Übrigens: Einmal im Monat wird dort sogar wirklich Brot gebacken. Wenn Sie in diesen Genuss kommen möchten, sollten Sie sich allerdings im Vorfeld anmelden. Das übernehmen wir gerne für Sie.

Waldlehrpfad Wiblingwerde: Der Natur ganz nah

Der Wiblingwerder Waldlehrpfad ist etwas ganz Besonderes. Liebevoll hat der heimische Hegering den etwa zwei Kilometer langen Rundweg angelegt. An zahlreichen Stationen werden das Leben im Wald und die Pflanzen erklärt. So geht es beispielsweise vorbei an einem Insektenhotel und an einer echten kleinen Waldschule. Auch hier sind Führungen beliebt. Auf Anfrage kommt unser Forst- und Naturexperte Karl-Heinz Tacke gerne mit seiner rollenden Waldschule vorbei. Das sollte jedoch im Vorfeld angemeldet werden.

Wildgehege Mesekendahl: Mehr als 120 Tiere erwarten Sie

Das Wildgehege Mesekendahl gibt es seit mehr als 50 Jahren. Sie spazieren auf urigen Wegen mitten durch die Gehege und begegnen Wildschweinen, Rehen, Dachsen und anderen heimischen Wild- und Nutztieren. Im Anschluss stärken Sie sich bei einer knackigen Bratwurst und nehmen an einer zünftigen Planwagenfahrt teil.

Freilichtmuseum Hagen: Zeitreise im Mäckingerbachtal

Hier wird alte Handwerkskunst zum Erlebnis. Das LWL-Freilichtmuseum Hagen verbindet sinnliche Erfahrung mit Wissensgewinn. Das liegt vor allem an den vielen Werkstätten, in denen alte Handwerkstechniken gezeigt werden. So gehört der ohrenbetäubende Lärm im Sensenhammer zu einem Handwerk, das schon im 18. Jahrhundert seine Produkte in die ganze Welt exportierte. Der imposante Betrieb ist einer von vielen historischen Werkstätten, in denen Handwerker aktiv sind. Etwa 16 Werkstätten sind jeden Tag in Betrieb.

Felsenmeer Hemer: Naturgewalten hautnah erleben

Hoch ragen die Steine in den Buchenwäldern auf. Durch tiefe Schluchten, über Brücken und schmale Pfade geht es im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein. Die bizarre Felslandschaft des Felsenmeeres liegt zwischen den Hemeraner Stadtteilen Sundwig und Deilinghofen. Aufgrund seiner herausragenden naturhistorischen, erdgeschichtlichen und kulturhistorischen Bedeutung steht es unter Naturschutz. Festes Schuhwerk ist hier allerdings ein absolutes Muss.

Natürlich gibt es rund um unser Hotel noch viel mehr zu entdecken. Sprechen Sie uns einfach an. Wir haben bestimmt noch den einen oder anderen Geheimtipp für Sie, der genau Ihre Wünsche erfüllt.

Anfahrt

Sie träumen schon jetzt von erholsamen Stunden in unserem Hotel Holzrichter in Nähe von Hagen, Iserlohn, Altena und Lüdenscheid? Dann schicken Sie uns doch gleich Ihre Anfrage.

Hotel Holzrichter Standort

Anfahrt & Routenplaner

Direktanfrage



Öffnungszeiten im Restaurant:

Montag bis Freitag: abends
Samstag & Sonntag: ganztägig

Mehr erfahren

Ein super tolles Hotel!

„Kann man nur empfehlen! Die Lage ein Traum! Das Essen fantastisch! Und das Personal super freundlich und sehr professionell! Immer wieder gerne!!!!“
- Geschrieben von Stefan

Wir kommen wieder

"Einfach perfekt!!! Mehr wollten wir eigentlich gar nicht schreiben..."
- Geschrieben von Yelp-Nutzer

Perfektes Ambiente und Speisen

"Als Businesscoach und Trainer für Serviceorientierung und Businesskommunikation kenne ich viele Hotels. Das Schloss Hotel Holzrichter hebt sich erfrischend von vielen Wettbewerbern ab. Nicht nur durch das perfekte Ambiente und excellente Speisen fühlt man sich gut aufgehoben und angesprochen, sondern auch durch die auffällige Dienstleistungsorientierung und Freundlichkeit des Servicepersonals. Das fängt schon beim Chef an, der als gutes Beispiel seine Gäste persönlich begrüßt."
- Geschrieben von Rudolf

Sehr schönes Restaurant, zu empfehlen!

„Sehr schönes Hotel in herrlich ruhiger Lage. Top Service, top Restaurant. 5 Sterne... einfach nur super... Ein Wochenende Erholung 100 %. Kann ich nur empfehlen. Zimmer sind großzügig, mit allem was dazugehört. Ideal für einen Kurztrip.“
- Geschrieben von Kerstin

Rundum zufrieden

„Großartige Küchenleistung. Freundliche Bedienung. Parkähnliches Anwesen. Idealer Ausgangspunkt.“
- Geschrieben von Trivago-Nutzer

Ganz toll!

„Wunderbar! Ganz tolles Hotel, super Wandermöglichkeiten. Ruhige Lage, tolle, große Zimmer. Herzlicher Empfang. Sensationelles Frühstück (frisch gepresster Orangensaft usw.). Was will man mehr?“
- Geschrieben von Andreas