Direkt Zimmer buchen

Gastgeber-Leidenschaft seit 1890

Vom Bauernhaus zum First-Class-Hotel

Tauchen Sie ein in die mehr als 100-jährige Geschichte unseres Schloss Hotels. Sehen Sie selbst, wie aus einer einfachen Dorfschänke auf einem Bauernhof ein echtes Luxushotel wurde. Hotellerie und Gastronomie sind seit jeher unsere Leidenschaft. Dabei sind wir tief in unserer sauerländischen Heimat verwurzelt. Und eben dieses Heimatgefühl wollen wir an Sie, unsere Gäste, weitergeben. Aus diesem Wunsch und durch stetige Weiterentwicklung ist es entstanden: dieses einzigartige Holzrichter-Gefühl, das Sie nur spüren, wenn wir Sie bei uns in Veserde begrüßen.
Sie wollen mehr wissen? Dann begeben Sie sich hier mit uns auf eine kleine Zeitreise...

1890
1895
1903
1908
1909
1930
1940
1946
1950
1967
1975
1978
1999
2000
2006
2011
2014
2015

1890

Das perfekte Idyll

Die Welt in Veserde ist noch in Ordnung. Die Familien in dem kleinen Dörfchen leben von der Landwirtschaft. So auch Karl und Amalie Holzrichter, sie bewirtschaften einen der größeren Höfe. Gemeinsam haben sie zehn Kinder: Ida, Karl, August, Julius, Eliesabeth, Otto, Wilhelm, Emma, Friedrich und Hedwig. Es reift die Idee, mehr aus dem Hof zu machen.

1895

Veserdes erste Schankwirtschaft

Karl Holzrichter wagt den Schritt: In seinem Bauernhaus in Hinterveserde gründet er eine Schankwirtschaft. Die Landwirtschaft und der Gaststättenbetrieb fordern jeden aus der Familie. Getreu dem Motto „Tue recht und scheue niemanden“ wird von morgens bis abends hart gearbeitet. Schnell hat sich die kleine Schankwirtschaft etabliert und ist zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Es wird langsam eng in Hinterveserde.

1903

Ein neue Ära beginnt

Der Andrang ist zu groß, die Schankwirtschaft in Hinterveserde zu klein. Kurzerhand wird ein neues Gasthaus gebaut, genau dort, wo heute auch das Restaurant steht. Sohn Julius ist begeistert und schickt seiner großen Liebe Lydia Fotos und Postkarten von dem neuen Prachtbau an der Hohenlimburger Straße.

1908

Julius, der große Gastronom

Julius erbt das Gasthaus. Er ist inzwischen mit Lydia verheiratet. Die Arbeit in der Gastronomie ist seine große Leidenschaft, die Jagd und die Landwirtschaft werden zum Hobby. Julius hat große Pläne und träumt von einem wahren Prachtbau, in dem rauschende Feste gefeiert werden.

1909

Ein Mann der Tat

Es bleibt nicht beim Träumen: Julius baut einen großen Saal an, in dem fortan auch große Feiern stattfinden können. Gemeinsam mit seiner Frau macht er den Betrieb konkurrenzfähig. Holzrichter hat sich als Marke etabliert. Wer etwas zu feiern hat, kommt fortan mit seinen Gästen nach Veserde. Natürlich wird auch privat für die Zukunft gesorgt: Zwei Söhne erblicken das Licht der Welt, Erich im Jahr 1910 und Werner im Jahr 1917.

1930

Ein Haus für alle Fälle

Erich, der mittlerweile eine Ausbildung zum Kaufmann absolviert hat, steigt in den elterlichen Betrieb ein. Im selben Jahr eröffnet er im selben Gebäude eine Drogerie und einen Lebensmittelhandel. Holzrichter bildet nun den Mittelpunkt des dörflichen Geschehens. Hier trifft man sich nach der Arbeit, feiert und kauft ein.

1940

Die Schrecken des Krieges

Beide Söhne werden zur Wehrmacht eingezogen. Zwei Jahre später die Schreckensnachricht: Werner ist im Russlandfeldzug gefallen. Trauer im Hause Holzrichter. Sein Bruder Erich überlebt und kehrt 1945 vom Krieg gezeichnet, aber gesund heim. Stürmisch wird er von seiner Frau Lilly begrüßt, die er 1944, inmitten des Zweiten Weltkriegs, geheiratet hat. Die beiden bekommen zwei Söhne: Werner und Klaus.

1946

Eine neue Generation

Erich hat Ziele, will hoch hinaus. Gemeinsam mit seiner Frau übernimmt er den Betrieb und treibt ihn weiter voran. Noch während in ganz Deutschland die Folgen des Kriegs sichtbar sind, blicken die beiden nach vorn und wagen sich an neue Herausforderungen. Gemeinsam richten sie noch vor der Währungsreform eine Pension ein. „Mit Heizung und fließendem kalt-warmem Wasser“, wie es in einem Werbeprospekt heißt. Holzrichter ist eben auch zu dieser Zeit schon eine Klasse für sich.

1950

6,50 Mark für Vollpension: Das mag der Ruhrgebietler

Die Pension entwickelt sich zu einem Anziehungspunkt für Erholungssuchende aus dem Ruhrgebiet. Gerade am Wochenende nehmen sich viele eine Auszeit im Grünen, genießen die Landluft und ein paar unbeschwerte Stunden. 6,50 bis 7 Mark kostet eine Übernachtung mit Vollpension, sprich vier Mahlzeiten. Das Haus wird renoviert und immer beliebter.

1967

Ein Gästehaus muss her

Der Platz reicht nicht mehr. Ein neues Gästehaus muss her. Und so starten Erich und Lilly ein wahrlich zukunftsweisendes Bauprojekt. Nun gibt es mehr Platz für noch mehr Gäste. Und die kommen in Scharen. Längst ist der Gasthof Holzrichter kein Geheimtipp mehr. Zahlreiche Stammgäste schwören auf einen Urlaub in Veserde.

1975

Generationswechsel im Hause Holzrichter

Werner und seine Frau Anette übernehmen den elterlichen Betrieb. Mit unendlichem Fleiß und Unternehmungsfreude modernisieren sie den Betrieb von Grund auf. Es wird um- und ausgebaut. Eine moderne Computeranlage ermöglicht inzwischen die Erfassung und Bearbeitung aller geschäftlichen Vorgänge, die Großküche bekommt eine neue, hochwertige Ausstattung und der Parkplatz bietet ebenfalls jede Menge Platz. Mehr als 200 Personen können jetzt gleichzeitig bewirtet werden. Der erste Schritt zu einem First-Class-Hotel, das weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt ist.

1978

Alle Neune für Holzrichters

Kegeln boomt. Und Holzrichters wissen das. Sie gehen immer mit dem Trend der Zeit. So auch dieses Mal: Sie räumen den Keller aus und bauen ihn um, wenige Wochen später eröffnen sie vier Kegelbahnen. Das ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe von feucht-fröhlichen Abenden. Aus dem Gasthof wird somit das Hotel-Restaurant Holzrichter.

1999

Aus einem normalen Hotel wird ein Schloss Hotel

Tochter Katharina wird Geschäftsführerin. Damit beginnt eine neue Ära: Zum ersten Mal steht eine Frau an der Spitze des Hotels. Wieder wird kräftig investiert. Denn Katharina und ihre Eltern haben große Pläne. Sie träumen von einem Schloss für ihre Gäste.

2000

Ein Schloss wird gebaut

Der große Umbau beginnt. Schilder weisen auf das hin, was kommen soll: Ein schlossähnliches Gebäude, mit Original-Holzvertäfelungen, einem großen Wellnessbereich und 24 hochwertigen Hotelzimmern. Als die Bagger beginnen, Tonnen von Erde in Bewegung zu setzen, ist allen klar: Hier entsteht etwas ganz Großes.

2006

Das hölzerne Herz schlägt

Nun ist es so weit: Auch der letzte Raum, die Schlossstube, ist komplett saniert. Liebevoll haben Tischler aus Österreich auch diesen Bereich in ein kleines Heimat-Paradies verwandelt. Nun schlägt im gesamten Hotel ein hölzernes Herz, das Wärme, Ruhe, Gemütlichkeit und ein ganz besonderes Raumklima ausstrahlt.

2011

Katharina und Thomas übernehmen

Wieder gibt es einen Generationswechsel. Tochter Katharina übernimmt gemeinsam mit ihrem Mann Thomas, den sie 2006 geheiratet hat, das Schloss Hotel. Gemeinsam arbeiten sie daran, es weiter für die Zukunft zu rüsten – vor allem auch als Tagungs- und Seminarhotel.

2014

Die Piraten kommen

Wieder einmal rollen die Bagger an: Eine romantische Sonnenterrasse mit Blick über die Weiten des Sauerlands entsteht. Natürlich mit Platz für einen großen Grill für launige BBQ-Abende. Während Thomas und Katharina sich auf ihr erstes Glas Wein auf der neuen Terrasse freuen, können ihre Töchter Marlene und Charlotte an anderer Stelle kaum erwarten, dass die Bauarbeiten fertig werden. Denn im Schlosspark entsteht ein ganz besonderes Kinderparadies: Ein großes Piratenschiff, das zum Toben und Klettern einlädt.Doch nicht nur draußen wird gebaut, sondern auch im Inneren. Dort entstehen behindertengerechte Toiletten. Somit ist das Restaurant nun komplett barrierefrei.

2015

Ein Entspannungs-Traum

Unser Spa-Bereich bekommt ein neues Outfit und wird komplett modernisiert. Sauna, Dampfbad, Sanarium, Regen-/Erlebnisdusche, Whirlwanne und Solarium präsentieren sich fortan in einem noch einladenderem Look. Eine wahre Wellness-Oase ist entstanden.

Anfahrt

Sie träumen schon jetzt von erholsamen Stunden in unserem Hotel Holzrichter in Nähe von Hagen, Iserlohn, Altena und Lüdenscheid? Dann schicken Sie uns doch gleich Ihre Anfrage.

Hotel Holzrichter Standort

Anfahrt & Routenplaner

Direktanfrage



Öffnungszeiten im Restaurant:

Montag bis Freitag: abends
Samstag & Sonntag: ganztägig

Mehr erfahren

Ein super tolles Hotel!

„Kann man nur empfehlen! Die Lage ein Traum! Das Essen fantastisch! Und das Personal super freundlich und sehr professionell! Immer wieder gerne!!!!“
- Geschrieben von Stefan

Wir kommen wieder

"Einfach perfekt!!! Mehr wollten wir eigentlich gar nicht schreiben..."
- Geschrieben von Yelp-Nutzer

Perfektes Ambiente und Speisen

"Als Businesscoach und Trainer für Serviceorientierung und Businesskommunikation kenne ich viele Hotels. Das Schloss Hotel Holzrichter hebt sich erfrischend von vielen Wettbewerbern ab. Nicht nur durch das perfekte Ambiente und excellente Speisen fühlt man sich gut aufgehoben und angesprochen, sondern auch durch die auffällige Dienstleistungsorientierung und Freundlichkeit des Servicepersonals. Das fängt schon beim Chef an, der als gutes Beispiel seine Gäste persönlich begrüßt."
- Geschrieben von Rudolf

Sehr schönes Restaurant, zu empfehlen!

„Sehr schönes Hotel in herrlich ruhiger Lage. Top Service, top Restaurant. 5 Sterne... einfach nur super... Ein Wochenende Erholung 100 %. Kann ich nur empfehlen. Zimmer sind großzügig, mit allem was dazugehört. Ideal für einen Kurztrip.“
- Geschrieben von Kerstin

Rundum zufrieden

„Großartige Küchenleistung. Freundliche Bedienung. Parkähnliches Anwesen. Idealer Ausgangspunkt.“
- Geschrieben von Trivago-Nutzer

Ganz toll!

„Wunderbar! Ganz tolles Hotel, super Wandermöglichkeiten. Ruhige Lage, tolle, große Zimmer. Herzlicher Empfang. Sensationelles Frühstück (frisch gepresster Orangensaft usw.). Was will man mehr?“
- Geschrieben von Andreas